Vom Gasbrennwert- zum Beatmungsgerät

YouTube-Erklärvideo von Viessmann zeigt, wie es geht

“We create living spaces for generations to come” – so lautet der Purpose der Viessmann Group, einem der international führenden Hersteller von Klima- und Energielösungen. In den herausfordernden Zeiten der Corona-Krise gewinnt das Leitbild des Familienunternehmens mit Hauptsitz im nordhessischen Allendorf (Eder) eine ganz neue und besondere Bedeutung.

Kaum ein anderes Thema der letzten Wochen hat die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so interessiert und stieß auch in den Medien auf so große Resonanz, wie das Viessmann Projekt ViAid. Es umfasst nicht nur die Herstellung von Mundschutzmasken und eigenem Desinfektionsmittel, sondern auch von Beatmungsgeräten. Die Initiative für die kurzfristige Erweiterung des Produktportfolios geht übrigens auf Mitarbeiterideen zurück.

Doch wie war es möglich, als Unternehmen, das niemals Medizintechnik produziert hat, ein Beatmungsgerät innerhalb von Tagen zu entwickeln und mit einer maximalen Kapazität von mehreren hundert Exemplaren pro Tag zur Serienreife zu bringen. Die Antwort darauf liefert – sehr anschaulich und leicht verständlich dargestellt – ein Video, das ab sofort auf dem Viessmann YouTube Kanal zu sehen ist.

Dr. Markus Klausner, Chief Technology Officer Viessmann Climate Solutions: “Die Entwicklung und Fertigung der Beatmungsgeräte steht beispielhaft für den enormen Zusammenhalt, für den Teamgeist und die Kreativität, die im gesamten Unternehmen derzeit mehr denn je zu spüren ist – und in dem Youtube-Video wird sehr schön gezeigt, wie es uns gelungen ist, etwas so Komplexes in so kurzer Zeit umzusetzen.”