Viessmann erwirbt Kospel und stärkt Marktpräsenz für innovative elektrische Systeme in Osteuropa

  • Viessmann übernimmt den polnischen Hersteller von Durchlauferhitzern, Elektrokesseln und Warmwasserspeichern
  • Erweiterung des Viessmann Produktportfolios und Verbesserung des Marktzugangs in Mittel- und Osteuropa
  • Weiterentwicklung der Marke Kospel durch die umfangreichen Ressourcen des neuen Eigentümers
  • 500 Mitarbeiter an vier Standorten stärken die Viessmann Familie

Allendorf (Deutschland) / Koszalin (Polen), 25. November 2019 - Die Viessmann Gruppe erwirbt das polnische Unternehmen Kospel S.A. (Kospel). Mit der Übernahme stärkt Viessmann sein Portfolio, seine Kompetenz und sein Team im Bereich der innovativen elektrischen Systeme. Eine entsprechende Vereinbarung wurde zwischen beiden Parteien getroffen. Kospel wurde 1990 von Krzysztof Łukasik gegründet. Heute produzieren insgesamt 500 Mitarbeiter an vier polnischen Standorten Durchlauferhitzer, Elektrokessel und Warmwasserspeicher hauptsächlich für die mittel- und osteuropäischen Märkte. Kospel verkauft mehr als zwei Drittel seiner Produkte in Polen sowie in Russland und den angrenzenden europäischen Ländern. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Kospel bei starken Wachstumsraten einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Koszalin, einer Stadt an der Ostsee. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die polnischen Behörden.

"Viessmann investiert weiterhin strategisch in die Elektrobranche, denn die Bedeutung von Strom in den Bereichen Heizung und Warmwasserbereitung wird in Zukunft stark zunehmen", sagt Dr. Ulrich Hüllmann, Finanzvorstand der Viessmann Gruppe. "Mit der Übernahme von Kospel erweitern wir unser Produktportfolio um Durchlauferhitzer, Elektrokessel und Warmwasserspeicher und verbessern unseren Zugang zu Osteuropa. Davon werden sowohl Kospel- als auch Viessmann-Kunden profitieren."

Krzysztof Łukasik, CEO von Kospel, sagt: "Es erfüllt mich mit Stolz, dass meine fast 30-jährige Entwicklungsarbeit nun von einem großen Familienunternehmen wie Viessmann fortgesetzt wird. Für mich persönlich war und ist es eine Herzensangelegenheit für alle meine Kospel-Kollegen, ein perfektes neues Zuhause zu finden, in dem wir alle weiter zusammenwachsen können. Ich selbst werde mich aktiv an der Weiterentwicklung der Marke Kospel beteiligen."

Über Viessmann

Viessmann wandelt sich kontinuierlich vom Heiztechnikhersteller zum Lösungsanbieter für den kompletten Lebensraum. Dafür entwickelt das Unternehmen nahtlose Klimalösungen, die die Umgebung des Menschen mit der optimalen Raumtemperatur, mit Warmwasser, Strom und guter Luftqualität gleichermaßen versorgen. In seinem Integrierten Lösungsangebot verbindet Viessmann auf Basis der richtigen Energiequellen Produkte und Systeme über Plattformen und digitale Services nahtlos miteinander. Dazu kommt eine Vielzahl zusätzlicher Dienstleistungen. Dabei steht die richtige Balance aus erneuerbaren Energiequellen und maximaler Energieeffizienz bei fossilen Energieträgern im Vordergrund. Seit der Gründung 1917 handelt das Familienunternehmen werteorientiert und langfristig. Das zeigt sich in dem über allem stehenden Unternehmensleitbild “We create living spaces for generations to come”. Lebensräume für die Generationen von morgen zu gestalten, das ist die Verantwortung der weltweit 12.000 Mitglieder starken Viessmann Familie. 

 1

Das Firmengebäude von Kospel in Koszalin.

 2

Remigiusz Piotrowski (Vice President Management Board Kospel), Timo Tauber (Merger & Acquisition Viessmann), Paweł Skrzypczak (Vice President Management Board Kospel), Krzysztof Łukasik ( President Management Board Kospel)