Pilotprojekte mit SOFC-Brennstoffzelle

Viessmann schlägt neuen Weg bei Zukunftstechnologie ein

Winterthur 19.03.2020 - Bei der künftigen Energieversorgung von Wohnungen und Häusern bekommt das Thema Wasserstoff und die Brennstoffzellentechnologie auf deutscher, aber auch auf europäischer Ebene immer mehr Relevanz. Als Hersteller von Energiesystemen hat Viessmann das bereits vor vielen Jahren erkannt und als erstes Unternehmen ein serienreifes Brennstoffzellenheizsystem im Jahr 2014 erfolgreich in den europäischen Markt eingeführt. Dabei handelt es sich um ein PEM-System, das mit relativ niedrigen Temperaturen insbesondere für den Neubau oder sanierte Bestandsgebäude geeignet ist. In Japan sind bereits mehr als 290.000 dieser Systeme im Markt. In Deutschland überschreiten wir die Schwelle von 10.000 Systemen.

Gleichzeitig wurde im Schweizerischen Winterthur und in Konstanz bei der Firma Hexis, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen der Viessmann Gruppe, mit mehreren Dutzend Mitarbeitern an einem SOFC-System gearbeitet. Dieses eignet sich wg. der höheren Temperaturen u.a. für Bestandsgebäude und darüber hinaus auch für höhere Leistungen. Bislang wurden mehrere Hundert Geräte dieser SOFC-Technologie von Hexis und anderen Entwicklern in verschiedenen Pilotprojekten erfolgreich eingesetzt - zuletzt mit zwei Geräten in Mehrfamilienhäusern in Kassel, Deutschland. Das Ergebnis: Die Technologie funktioniert, Betreiber profitieren wie Mieter von der effizienten und klimaschonenden Art, Wärme und Strom gleichzeitig zu erzeugen. 

Angesichts der Dynamik, mit der sich der Wasserstoff- und Brennstoffzellenmarkt entwickelt, fokussiert sich Viessmann nun auf die Rolle des System-Integrators und sucht einen Industriepartner, um die Serienfertigung und die dafür notwendigen Skaleneffekte in deutlich kürzerer Zeit zu erreichen. Dabei sind weiterhin beide Technologien - PEM und SOFC - relevant und Viessmann bleibt ein bedeutender Anbieter von Brennstoffzellenheizgeräten. Die Integration der zugekauften Brennstoffzellen-Module erfolgt im Geschäftsbereich Climate Solutions in Allendorf. Dies hat zur Folge, dass die Aktivitäten der Hexis AG eingestellt werden. Diesen Beschluss hat der Verwaltungsrat der Hexis AG nach Abschluss des Konsultationsverfahrens gefasst. Die Belegschaft wurde heute über die Entscheidung informiert. Zentral für Viessmann ist die soziale Verantwortung für die betroffenen Mitarbeiter.