Wärmeerzeuger mit Zusatznutzen für heiße Sommertage

  • Wärmepumpen gehören zu den effizientesten Wärmeerzeugern
  • Ganzjährig angenehme Wohlfühltemperaturen 
  • Nach zwei unterschiedlichen Methoden kühlen
  • Einsatz von Photovoltaik macht den Betrieb besonders wirtschaftlich

Allendorf (Eder), 17.07.2019 - Moderne Wärmepumpen gehören zu den effizientesten und damit sparsamsten Heizungen. Deshalb sind sie in die höchsten Energieeffizienzklassen A++ oder sogar A+++ eingestuft. Nicht zuletzt aus diesem Grund entscheiden sich heute die meisten Bauherren für eine Wärmepumpe, um ihre Wohnräume zu beheizen und das Wasser zum Baden, Duschen und Kochen zu erwärmen. Moderne Wärmepumpen bieten jedoch noch einen weiteren Nutzen: Sie lassen sich an heißen Sommertagen auch zur Kühlung einsetzen. Für Bauherren, die auf ganzjährig angenehme Wohlfühltemperaturen im Haus Wert legen, sind Wärmepumpen deshalb die erste Wahl.

Besonders energiesparend und kostengünstig: passive Kühlung

Bei Erdwärmepumpen und Wärmepumpen, die ans Grundwasser angeschlossen sind, ist die passive Kühlung (“natural cooling”) die einfachste Methode der Kühlung. Dabei entzieht die Soleflüssigkeit bzw. das Grundwasser die Wärme über einen Wärmetauscher aus dem Heizkreis und führt sie nach außen ab. Dabei macht man sich zunutze, dass im Sommer die Temperaturen in den Räumen höher ist als im Erdreich oder Grundwasser. Bis auf die Regelung und eine Umwälzpumpe ist die Wärmepumpe dabei ausgeschaltet. Damit ist “natural cooling” eine besonders energiesparende und kostengünstige Methode der Gebäudekühlung.

Besonders wirkungsvoll: aktive Kühlung

Sowohl Erd- und Grundwasser-Wärmepumpen als auch Wärmepumpen, die die Außenluft als Energiequelle nutzen, lassen sich zur aktiven Kühlung (“active cooling”) einsetzen. Dabei wird die Funktionsweise der Wärmepumpen einfach umgekehrt. Wie ein Kühlschrank erzeugen sie dann aktiv Kälte. Wegen des aktiven Einsatzes der Wärmepumpe ist “active cooling” besonders wirkungsvoll. Die so aus den Räumen abgeführte Wärme lässt sich zudem energiesparend nutzen. Zum Beispiel zur Warmwasserbereitung oder zum Heizen eines Schwimmbads. So können Kühl- und Heizfunktion äußerst effektiv miteinander verbunden werden.

Heizen und Kühlen mit Solarstrom

Hausbesitzer mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach können mit “active cooling” gleich doppelt profitieren: Während der Heizsaison können sie mit ihren Wärmepumpen besonders kostengünstig und CO2-neutral heizen und im Sommer das große Solarstromangebot besonders wirtschaftlich zur Gebäudekühlung einsetzen. 

 1

Moderne Wärmepumpen lassen sich an heißen Sommertagen zur Gebäudekühlung einsetzen. Das abgebildete Sole/Wasser-Wärmepumpen-Kompaktgerät Vitocal 333-G verfügt dazu über eine “natural cooling”-Funktion.

 2

Die Funktionsweise von Luft/Wasser-Wärmepumpen wird für den Kühlbetrieb einfach umgedreht, wie ein Kühlschrank erzeugt die abgebildete Vitocal 200-S dann aktiv Kälte.